Designer-Website tentakel.net

Meine erste echte Designer-Website: Tentakel.net von 1999

 

Der Start ins Internetzeitalter begann für mich 1997

Ende 1997, ein halbes Jahr vor meinem Diplom als Industrial Designer hatte ich meinen ersten eigenen Webauftritt im Netz, danach gab es für mich kein Halten mehr. Obwohl ich als Industrial Designer gut ausgebildet war, stieg ich schon parallel zur Diplomarbeit in das Thema Webdesign ein. Mit dem Internet und seinen unerschöpflichen Möglichkeiten hatte das Informationszeitalter für mich wirklich begonnen und es schien viel verlockender als Design-Modelle zum Anfassen zu bauen. Ohne Mühen und via einfacher Online-Bewerbung hatte ich sofort eine Festanstellung als Junior Webdesigner.

Screendesignshop.de entstand 2002 als Nachfolger von Tentakel.net und war meine Vertriebsplattform als teilselbstständiger Webdesigner. Hier konnte man Webdesign beauftragen bzw. Designtemplates kaufen. Ende 2006 stellte ich meine freiberuflichen Aktivitäten als Webdesigner ein und konzentrierte mich voll auf meine Festanstellung. Sporadisch pflegte ich die Website immer noch, widmete mich aber primär einem ganz anderem Webprojekt, das viel mehr Spaß machte: Der Oldtimer-Restaurierung meiner DDR-Zweiräder samt einer passenden, klitzekleinen Online-Dokumentation… namens Simantik.de.

Nach einer Laufzeit von mehr als 10 Jahren war „Screendesignshop.de“ dann auch ein echter Oldtimer im Netz. Die ehemals gut 200 statischen Seiten funktionierten in allen Browsern noch mit Tabellen, einem bis zum Schluss tadellos arbeitenden Framewrapper (!) und ganz ohne Content Management. Technisch hoffnungslos veraltet funktionierte dieses statische Internet-Museum bis zum Jahresanfang 2013 störungsfrei.

Problematisch war für mich nicht die statische Technik, oder meine eigenen Programmierkünste, sondern vielmehr die leicht verderblichen Inhalte, die vor allem aufgrund der extrem vergänglichen Thematik „Webdesign, SEO und Internet“ schneller vor sich hinwelkten als mir lieb war. Da hatte man sich abends über die neusten Web-Hypes die Finger wund getippt, hunderte von tollen Links veröffentlicht und all das war spätestens nach einem halben Jahr kalter Kaffee. Noch schlimmer: Die Inhalte waren war peinlich veraltet!

 

Screendesignshop.de Webdesign

Screendesignshop.de

 

Digitaler Abenteuer-Spielplatz Simantik.de

Aber meine Motorrad-Schrauber-Website Simantik.de gewann parallel dazu mehr und mehr Besucher. Hier verfielen die Texte nicht und hatten Bestand, da sich das Wissen um Old- und Youngtimer nicht mehr ändert, sondern mit der Zeit eher wertvoller wird. Ich lernte daraus und vermied von vornherein die Erstellung flüchtiger Inhalte wie z.B. „News“. In dieser Zeit entwickelte ich einen unglaublichen Ehrgeiz, was das Thema Suchmaschinenoptimierung angeht. Am Anfang noch aus reiner Neugier, später dann gezielt um Werbeeinahmen zu generieren. Beruflich konnte ich diese Fähigkeiten ebenfalls sehr gut einsetzen.

Webdesign von Simantik.de

Simantik.de – Website Baujahr 2006 läuft bis heute…

 

Aber nicht nur das: Traffic wurde wichtig. Klicks wurden wichtig. Begeisterte, wiederkehrende Besucher wurden wichtig. Texte wurden wichtig. Gute Fotos und Videoclips sowieso. Aktiv gepostete Foreneinträge wurden zu SEO-Gold. Google Analytics glühte. Ich las im Urlaub Bücher über Suchmaschinenoptimierung, über Online-Strategien, über Web-Analytics, über lukrative Werbenetzwerke im Internet. Nach einer Laufzeit von knapp 3 Jahren hatte sich die kleine Simson-Reparaturanleitung zu einem sehr gut besuchten Internet-Portal für DDR-Motorrad-Restaurierungen gemausert. Irgendwann hatte ich in der wärmeren Zweiradsaison täglich über 900 verschiedene Besucher und hatte meinen Spaß daran.

„Was glauben Sie, wann ich die meisten Werbeeinnahmen mit dieser Oldtimer-Website einfuhr? An völlig verregneten Wochenenden mitten in der Zweiradsaison!“

Man konnte die Uhr danach stellen. Je länger und je heftiger es im Sommer regnet, desto öfter klicken Zweiradfans auf Onlinewerbung. Das hätte ich nie gedacht. Aus solchen Spielchen entwickelte sich bis heute die Faszination, Traffic zu generieren, Zielgruppen genau da abzuholen wo sie stehen und strategische Websites zu entwickeln, die im Alltag wirklich performen – und nicht nur toll aussehen.

Leider hat mir das Thema „Responsive Webdesign“ im Laufe der Zeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Simantik.de ist nicht mobile-kompatibel und ich kann die 150 statischen Webseiten auch nicht mal eben umbauen, das würde meine gesamte Freizeit über mindestens ein halbes Jahr kosten. Und damit sinken nun auch die Rankings in Google. Wir sind nun wirklich im Mobile-First Zeitalter angekommen. Über die Hälfte des Traffics kommt heute via Smartphone und Tablet. Wer nicht mit der Technik mitzieht, bleibt auf der Strecke – auch in den Suchmaschinen.

Im Herbst 2012 hatte ich den drängenden Wunsch mal ein eigenes, responsives Design mit WordPress umzusetzen. Daraus ist die heutige Version entstanden. Nie wieder vergeude ich meine Zeit freiwillig mit kurzlebiger Trend-Redaktion und IT-Buzzword-Marketing-Geschwafel. Lieber poliere ich in der Garage zwei Stunden einen 60er Jahre Motordeckel und stelle das Ergebnis als Fotostory online.

 

Vom schweren Motorrad-Oldtimern hin zu leichten Fahrrädern

Webdesign 2Rad.nrw auf dem Tablet

2Rad.nrw ist der Nachfolger von Simantik.de

Simantik.de läuft seit 2015 als 2Rad.nrw-Website weiter, allerdings unter dem Schwerpunkt Radfahren, Fahrradtechnik und nur noch etwas Motorrad. Meine non-digitalen Interessen haben sich mehr auf die Themen Cyclocross und Fahrradreisen verlagert. 2Rad.nrw ist ebenfalls ein ehrgeiziger SEO-Sandkasten. Das Thema Fahrrad ist aus SEO-Gesichtspunkten erheblich anspruchsvoller als DDR-Oldtimer-Motorräder. Es gibt einfach tausende deutschsprachige Fahrrad-Webseiten und Blogs.

Apropos Ehrgeiz: Im März 2017 habe ich Screendesignshop.de auch komplett überarbeitet. Webdesign, suchmaschinenfreundliches Texten, Fotografie und SEO bleiben für mich weiterhin sehr spannend.

 

Mehr über mich