OMKB - Online Marketing Konferenz Bielefeld 2016

Die erste Bielefelder Online Marketing Konferenz „OMKB“ fand am 08. April in der Stadthalle in Bielefeld statt. Neben 17 Vorträgen von Online-Experten wurden Workshops zu den Themen SEO, E-Commerce, Newsletter-Optimierung, Email-Marketing, Usability- und Conversion-Optimierung angeboten.

 

Über 650 Besucher-Innen nahmen insgesamt an der Veranstaltung 2016 teil. Mein Arbeitgeber erlaubte mir netterweise die ganztägige Teilnahme über anstrengende, aber interessante neuneinhalb Stunden. Ein durchmischtes Publikum lauschte konzentriert den Vorträgen, unter dem Vorzeichen „Marketing“ und dem branchenüblichen Eintrittspreis dominierten erwartungsgemäß viele Teilnehmer-Innen mittleren Alters in Business-Kleidung. Im Gegensatz dazu trugen viele vortragende Experten – der Onlinebranche entsprechend – Jeans und Hoodie oder waren supermodisch in teils leuchtenden Farben gekleidet.

Leider waren einige Workshops früh morgens gleich so überfüllt, dass man nicht mehr teilnehmen konnte. Und leider fanden die Veranstaltungen zeitlich nahtlos ganz ohne Pause statt. Ein Raumwechsel war damit immer mit einem „früher gehen“ oder „etwas zu spät kommen“ verbunden.

Da permanent zwei Vorträge und zwei Workshops parallel liefen, hätte der Stoff der vortragenden Experten aus meiner Sicht auch locker für eine zweitägige Veranstaltung gereicht. Man hatte dadurch immer das Gefühl etwas zu verpassen. Ein weiterer Kritikpunkt: Die eng und parallel gestaffelten Vorträge wurden zwar im Internet gezeigt, die Site oder ein PDF waren aber ohne weiteres nicht ausdruckbar. Dadurch wurde eine Vorauswahl der Vorträge auf einem Ausdruck zum mitnehmen unmöglich. Mein Kollege hat das OMKB-Programm einfach ganz pragmatisch handschriftlich erfasst, ich machte einen Screenshot, der sich auf A4 aber nur winzig klein ausdrucken ließ. Auf der Veranstaltung selbst gab es dann natürlich ausgedruckte Programmpläne, diese aber eben zu spät. Was noch für Unklarheit im Publikum sorgte, war die zunächst unbeantwortete Frage, ob die gezeigten Präsentationen allen OMKB-Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden können oder nicht. Daher musste man mitschreiben, einzelne Charts fotografieren oder eben sehr gut aufpassen.

Trotz dieser kleinen Kritikpunkte fand ich die OMKB 2016 gelungen. Es war bis hin zum Catering alles gut organisiert und durchdacht. Veranstaltet wurde die OMKB von dem Bielefelder Unternehmen „qualitytraffic GmbH“.

 

Online Marketing Konferenz in Bielefeld 2016

Was habe ich auf der OMKB erfahren und gelernt?

Bitte berücksichtigen: Die folgende Aufzählung kann ich nicht mehr ganz exakt bestimmten Vortragenden zuordnen, dafür war es einfach zu viel Stoff. Es ist deshalb nur ein grober Auszug meiner persönlichen Notizen, dafür aber authentisch:

 

Keynote

  • Wir haben mittlerweile einen deutlichen „Content-Overload“ im Netz, einzig hohe Qualität zahlt sich deshalb zukünftig aus (für mich persönlich nicht ganz neu…).
  • Facebooks Nutzerzahlen stagnieren. Insbesondere jüngere Zielgruppen wenden sich ab. FB könnte in Zukunft von anderen sozialen Netzwerken überholt werden wie z.B. Instagram, Pinterest, Snapchat, etc.
  • Apps können und sollen von Google indiziert werden.

 

Online Geo-Marketing

  • Nur 1% aller Brillen werden online gekauft, aber 40% aller Kontaktlinsen werden bereits über das Internet geordert
  • Die Fielmann Straßen-Interviews Das sagen unsere Kunden über Fielmann sind authentisch und nicht gecastet. Von 100 Spots werden im Schnitt die besten drei gezeigt.
  • Das Telefon-Icon in Google Maps wird mittlerweile sehr oft zum direkten Anrufen von Kunden benutzt.
  • Mit Google Street View sind virtuelle 360 Grad Ansichten innerhalb von Geschäften möglich, außerdem gibt es Indoor Maps.
  • Die sauber gepflegte NAP-Konstistenz (Name, Adress, Phone) auf verschiedenen Orten im Netz (z.B. Gelbe Seiten oder Bing Maps) ist aus SEO-Sicht noch immer von extrem hoher Wichtigkeit. Bei Unternehmen mit sehr vielen Standorten kann man dazu ein Standort-Management-Tool wie z.B. Yext einsetzen.
  • Interessante Online- Brancheneinblicke, Trends und Inspirationen bekommt man bei think with Google (Hinweis: Die englischsprachigen Seiten sind erheblich ausführlicher).
  • Neuer Trend: Mit Googles „instore visit rate reporting“ werden online Werbeerfolge mess- und nachweisbar.

 

SEO im Unternehmen

  • SEO-Trend: Holistischer (ganzheitlicher, allumfassender) Content ist nun und zukünftig wichtiger als Keywords (für mich persönlich eine Bestätigung).
  • SEO-Trend: Links zählen zukünftig weniger als echte, positive User-Signale: Häufig wiederkehrende Besucher, niedrige Bounce Rate, Erwähnung in sozialen Netzen usw.
  • SEO muss immer am Anfang einer Websiteplanung immer fest in die Informationsarchitektur mit einbezogen werden (meine Rede seit 10 Jahren).
  • SEO ist (in einer Firma) KEINE ABTEILUNG sondern ein permanenter PROZESS. SEO trägt sich daher nicht durch ein kleines Experten-Team.
  • SEO muss durch die Geschäftsführung fest implementiert werden.
  • Texte in Online-Shops schaffen bei Käufern mehr vertrauen, als nur Bilder.

 

Content Marketing

  • Videoserie Herrenzimmer: Der Hooversessel von Hornbach – sehr teure, aber wirkungsvolle Youtube-Kampagne, die immer Freitags zum Wochenende hin mit neuen Folgen viele Fans generierte.

 

Customer Profiling

  • Bei teureren B2B-Kaufentscheidungen sind bereits knapp 60% der Geschäftsprozesse durch Internetrecherche abgeschlossen, bevor der erste, persönliche Kontakt zustande kommt. B2B-Kunden informieren sich vorher im Netz mit großem Enthusiasmus.
  • Unternehmen mit einer sehr guten Webpräsenz wachsen im Durchschnitt doppelt so schnell, als andere Unternehmen.
  • Google Onlinekurs für mehr Erfolg im Web digitalworkshop.withgoogle.com
  • Wer einen Baseballschläger im Internet sucht, der findet Kunden, die suchten auch nach: Baseball-Handschuh + Baseballshirt + Handschuh mit Sandfüllung + Tränengas + Jagdmesser…
  • Kunden, die Ubuntu und einen Adblocker installiert haben, muss man in der Regel online ganz anders abholen, als den Mainstream.

 

Email Marketing

  • Von allen E-Mails gelten 2016 ca. 85% als Spam.
  • Trend geht hin zur „agile E-Mail“ mit „Realtime content“. Wichtig ist der Versandzeitpunkt, der Öffnungszeitpunkt, die mobile Optimierung, da ca. 50% Ihre E-Mails am Smartphone abrufen. Und erst Abends am Desktop etwas bestellen…
  • Bei einer E-Mailkampagne ist eine Öffnungsrate von 50% ein sehr gutes Ergebnis.
  • Werbeanhängsel in Geschäftsprozessen durch Autoresponder sind nicht erlaubt.
  • Double-Opt-In Bestätigungen müssen als Beweis gesammelt werden.

 

SEO Content

  • Nur 52% aller Webseiten sind derzeit (2016) mobile optimiert. Nur 43% aller Websiten sind responsiv. Es gibt also noch viel zu tun.
  • Am Handy wird geguckt, am Desktop wird erst bestellt und gekauft. Mobile reichen 100 Wörter, am Desktop 1500 Wörter.
  • Das Canonical Tag wird auch von Experten sehr häufig falsch verstanden und falsch eingesetzt.
  • Selenium erzeugt künstlichen Traffic, um Webseiten testen zu können.
  • Das Produkt von Google ist nicht die Suchmaschine, sondern künstliche Intelligenz.
  • In selbstfahrenden Autos wird während der Fahrt sehr wahrscheinlich Werbung gezeigt werden.

Die gezeigten Stichpunkte spiegeln natürlich nur einen kleinen Ausschnitt aller Themen wieder. Insgesamt habe ich 8 Veranstaltungen der OMKB besucht und fühlte mich davon nur in einem einzigen Vortrag wirklich deplatziert. Auffällig war die äußerst geringe Frauenquote: Nur zwei Damen und eine Studentin unter den Vortragenden. Interessant fand ich die Tatsache, dass der Speaker von Google nach seiner Präsentation auf der OMKB von persönlich Fragenden diszipliniert bombadiert wurde. Sie stellten sich alle ganz brav in einer Reihe vor der Bühne auf. Es ging sicherlich um das Schwerpunkt-Thema Adwords.

Mein Fazit: 2017 werde ich die Online Marketing Konferenz in Bielefeld gern wieder besuchen.
Nachtrag – habe ich getan. Hier gehts zum Konferenz-Review der ersten OMKB:

 

Review OMKB 2017